Sie sind hier: Startseite / VT-Studium / Studienpläne

Studienpläne

Studienplan

 

Neue Studienpläne und Übergangsbestimmungen

Ab Wintersemester 2017/18 treten neue Studienpläne für das Bachelorstudium Verfahrenstechnik und die Masterstudien Verfahrenstechnik und Papier- und Zellstofftechnik in Kraft. Die Änderungen der neuen Studienpläne im Vergleich zum Curriculum 2012 findet ihr in diesem PDF.

Neue Studienpläne:

  • Bachelorstudium Verfahrenstechnik Curriculum 2017 PDF
  • Masterstudium Verfahrenstechnik 2017 PDF

Die neuen Studienpläne sind ab 1.10.2017 gültig.

Der Abschluss des Bachelorstudiums VT nach Curriculum 2012  ist noch bis 30.09.2021 möglich. Danach wird automatisch auf das neue Curriculum umgestellt.

Der Abschluss des Masterstudiums VT nach Curriculum 2012  ist noch bis 30.09.2020 möglich. Danach wird automatisch auf das neue Curriculum umgestellt.

Wichtig: Im neuen Curriculum befindet sich eine Äquivalendliste der Lehrveranstaltungen um das Studium Verfahrenstechnik nach dem Curriculum 2012 beendigen zu können.

 

Bachelorplan

Das Bachelorstudium Verfahrenstechnik umfasst sechs Semester. Der Gesamtumfang beträgt 180 ECTS-Anrechnungspunkte.

Aufbau

Das Bachelorstudium setzt sich zusammen aus:

  • der Studieneingangs- und Orientierungsphase (STEOP) mit den Lehrveranstaltungen (weitere Infos zur STEOP siehe unten):
LehrveranstaltungSStArtECTS
Einführung in die Verfahrenstechnik (STEOP)
2 VO 3
Einführung in die Verfahrenstechnik (STEOP)
2 PR 2,5
Grundlagen der Physik VT (STEOP) 2 VO 3
  • Pflicht- und Wahlfächern lt. Studienplan
  • Freifächern im Ausmaß von 9 ECTS-Anrechnungspunkten (bei Beendigung des Bachelorstudiums im Curriculum 2012 sind Freifächer im Ausmaß, je Studienfortschritt und Äquivalenzliste, zu absolvieren. Grund dafür ist die ab 2017 zu- oder abnehmende Wertigkeit einiger Lehrveranstaltungen –siehe Äquivalenzliste).
  • Eine Bachelorarbeit. Die Bachelorarbeit ist eine eigenständige schriftliche Arbeit, die nicht als Abschluss des Studiums zu verstehen ist.

ALT: Original-Studienplan Bachelorstudium Verfahrenstechnik (Curriculum 2012 in der Version vom 1.10.2012)

NEU: Original-Studienplan Bachelorstudium Verfahrenstechnik (Curriculum 2017 in der Version vom 1.10.2017)

Anrechnungen

Von vergangener Ausbildung wird angerechnet:

  • Für alle die eine Maschinenbau-HTL besucht haben: "Fertigungstechnik"
  • Für alle, die eine Elektrotechnik-HTL besucht haben: "Grundlagen der Elektrotechnik VT"

Für eine Anrechnung müsst ihr euch im TUGRAZonline anmelden, dann auf der Startseite im Register „Studium“ auf „Anerkennung/Zeugnisnachtrag“ gehen und dort auf „neue Anerkennung“ rechts oben klicken. Nun die Felder ausfüllen und die Anerkennung speichern. Dann diese öffnen und eine neue Position hinzufügen, wieder alles ausfüllen und speichern. Die „Anerkennungsdruckliste“ lässt sich anzeigen und ausdrucken. Mit diesem Ausdruck müsst ihr dann aufs Dekanat gehen, und sie euch unterschreiben lassen.

Anerkennungsbescheid Muster

Studieneingangs- und Orientierungsphase (STEOP)

Durch die StEOP soll man im ersten Semester einen Einblick in das Studium erhalten und einschätzen können, ob einerseits die Studieninhalte mit den persönlichen Erwartungen an das Studium übereinstimmen und andererseits, ob man die Anforderungen für das Studium erfüllen kann.

Einige wissenswerte Fakten zur STEOP:

    • Studierende sollten die Prüfungen der STEOP im ersten Semester absolvieren.
      • Vor absolvieren der STEOP können maximal 22 weitere ECTS gemacht werden. Das bedeutet du kannst alle Prüfungen des 1. Semesters ohne Einschränkungen absolvieren.
        • Nach einem negativen 5. Antritt zur STEOP erlischt die Zulassung zum Studium.

           

          Die STEOP-Lehrveranstaltungen im Bachelorstudium Verfahrenstechnik sind:

          • 667.100 "Einführung in die Verfahrenstechnik" - VO
          • 667.101 "Einführung in die Verfahrenstechnik" - PR
          • 519.100 "Grundlagen der Physik VT" - VO

           

              Folgende Lehrveranstaltungen besitzen eine vorausgesetzte Lehrveranstaltung. Diese muss vorher absolviert werden.

                 

                Lehrveranstaltung

                Prüfungsvoraussetzung

                Grundlagen der Stoffchemie VT (LU)

                Grundlagen der Allgemeinen Chemie VT (VU)


                Apparatebau Grundlagen (UE)

                Maschinenzeichnen (VU)

                Masterplan

                Das Masterstudium Verfahrenstechnik umfasst vier Semester. Der Gesamtumfang beträgt 120 ECTS-Anrechnungspunkte.

                Aufbau

                Das Masterstudium Verfahrenstechnik setzt sich zusammen aus:

                • den Pflichtfächern Verfahrenstechnik und Ingenieurwissenschaften, wobei 31 ECTS-Anrechnungspunkte aus den ersten 3 Semester erreicht werden müssen (zusätzlich müssen die Übergangsbestimmungen berücksichtigt werden).
                • der Vertiefungsrichtung I mit Anlagen- und Prozesstechnik oder der Vertiefungsrichtung II mit Papier-, Zellstoff- und Fasertechnik im Ausmaß von 35 ECTS-Anrechnungspunkten.
                • Wahlfächer im Gesamtumfang von 17 ECTS-Anrechnungspunkten, die aus den Wahlfachkatalogen A, B, C, D und E zu wählen sind, wobei aus einem der gewählten Wahlfachkataloge Lehrveranstaltungen im Umfang von mindestens 10 ECTS- Anrechnungspunkte zu absolvieren sind.
                • Freifächer im Ausmaß von 7 ECTS-Anrechnungspunkten
                • einer Masterarbeit im Ausmaß von 30 ECTS-Anrechnungspunkten, wobei das Thema einem Pflichtfach, einer Vertiefungsrichtung oder einem Wahlfach zuzuordnen sein muss.

                ALT: Original-Studienplan Masterstudium Verfahrenstechnik (Curriculum 2012 in der Version vom 1.10.2012)

                NEU: Original-Studienplan Masterstudium Verfahrenstechnik (Curriculum 2017 in der Version vom 1.10.2017)

                Bookmark & Share: